September Sardinien

Italien

Sardinien

Im September haben wir unsere virtuelle Weinreise fortgesetzt und haben nun die Insel Sardinien erreicht.

In Sardinien gibt es 43.000 ha Rebfläche, Zu den am meisten geschätzten Weinen der Insel gehören der rote Cannonau (alkoholstark und kräftig) und der weiße Vermentino (leicht und frisch). Im kühleren Norden (Gallura, Anglona und Alghero) entstehen vor allem frische, fruchtige Weißweine mit schöner Säure und Duftigkeit; die warme Süd- und Westseite der Insel bietet Rot-, Weiß- und Dessertweinen gute Bedingungen. Die Produktion wird weitgehend von großen Genossenschaften beherrscht. Zu zwei Dritteln werden Rotweine und zu einem Drittel Weißweine erzeugt.

Sardinien war 1479 bis 1713 Spanisch, dann 5 Jahre österreichisch und 1718 dem Herzog von Savoyen zugesprochen. 1847: Ende des Königreiches Sardinien als eigenständige Einheit.

Unser erster Wein, der Gregorius Isola dei Nuraghi IGT 2016 war einfach zugänglich, trocken, frisch, spritzig, sehr gut strukturiert und delikat fruchtig. Schöne, feine Säure, die dem Wein Frische und Lebendigkeit verleiht. Er stammt zu 90% aus Nuragus. Die Weißweinsorte Nuragus ist eine autochthone Sorte der Insel Sardinien. Der Name leitet sich von den Nuraghe, den frühgeschichtlichen Turmbauten der Bonnanaro-Kultur auf der Insel ab. Vermutlich wurde die Nuragus-Rebe von den Phönikern importiert.

Die Weine zwei bis vier waren Vermentini in unterschiedlichen Qualitäts- und Ausbaustufen. Alle drei zeigten sehr eindrucksvoll, was man mit Vermentino auf sardinien machen kann.

Die ersten Roten waren von der Traube Monica dominiert, einer autochthonen Sorte der Insel Sardinien. Die weine dieser Kategorie gehören eher zu den Leichteren. Sie zeigen dennoch sehr Eindrucksvoll, dass sie von der Sonne gut gestreichelt wurden.

Mehrere Cannonau-Weine brachten uns die sardische Variante des Grenache näher. Diese Weine können durchaus mit anderen sehr guten Produkten mithalten und zeigten ihr bemerkenswertes Potential.

Den Abschluss bildete ein süßer Moscato, der dann auch den Titel „Wein des Monats“ mit recht zugesprochen bekam.  Er ist sehr aromatisch und hat eine reiche Nase mit Honig- und Gewürznoten. Er schmeckt sehr ausgeglichen mit Anklängen von Lavendel, Salbei, Aprikose.

Wein des Monats: Probenergebnis
Name:
Moscato di Cagliari DOC
Rebsorte:  Moscato
Jahrgang / Ausbau  2011, süß
Lage / Region Sardinien
Erzeuger
Cantine Sociale di Dolinova


Preis / Punktedurchschnitt 9,95€ € / 16,0 Punkte

 

Dieser Beitrag wurde unter Rückschau 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.