10. November 2016 – Die Marken

Italien

Die Marken

Dunkel und kalt war dieser Novemberabend in Köln, wer wünscht sich da nicht „noch zwei südlichere Tage“ frei nach Rilke.
Dr. Hartmut Kühn hat mit dieser Weinprobe mit 12 trinkbaren bis ausgezeichneten Weinen aus den Marken das Seine beigetragen, den in den Trauben eingefangenen Sonnenschein zu präsentieren.
Die Marken sind seit der Steinzeit durchgehend bewohnt, der Weinbau reicht bis in die Antike zurück. Der Name Marken kommt aus dem Heiligen Römischen Reich aus karolingischer Zeit, wo an der Ostseite des Apennin die Marca Fermana, die Marca Camerinese und die Marca Anconitana gemeinsam für die Verteidigung des Reiches standen. Später kam das Gebiet zum Kirchenstaat und ab 1860 durch Abstimmung zum Königreich Italien. Ancona ist die Provinzhauptstadt der Marken, von hier starten die Fähren nach Dubrovnik in Kroatien.
Zur Verkostung standen die 5 Rebsorten:
Glera-als Vino Spumante ein perlend frischer Einstieg-
3 verschiedene Kredenzen von Bianchello
3 ebenfalls weiße Verdicchio
4 Sangiovese und
1 Aleatico, der mit dem Jahrgang 2010 auch der Älteste war.
Die weißen Weine gefielen, aber da sie alle trocken ausgebaut waren und bis auf den Bianchello von Cesare Mariotti aus 2014 stammten, waren hier die Bewertungsunterschiede geringer. Der 2012er Bianchello di Metauro DOC wirkte stark, dunkel und schwer mit seinen 14,5 Vol % Alkohol. Die höchste Punktzahl bei den Weißen erhielt der Verdicchio von Ottavio Piersanti aus dem Anbaugebiet Marche Castelli di Jesi, der rund und lecker schmeckte, auch ein wenig nach Schafstall roch.
Ein Kuriosum ist der rote Aleatico von Terracruda, der auf der Zunge wie ein Morio-Muskat aus der Pfalz daher kommt. Die Preisspanne lag mit 5 Euro ( 0,75l) für den günstigsten Sangiovese von San Lorenzo, mit der Farbe von tief dunkler roter Tinte und dem Aroma nach Wald und Tieren bis zu 10 Euro(0,5l) für den höchstbewerteten süßen Sangiovese von Bruscia, weit preiswerter als ähnliche Weine aus der Toscana.
Drei heitere Stunden mit viel Geschmack und Landeskunde und feinster Ablenkung vom Novemberwetter in Köln.

 


Wein des Monats: Probenergebnis
Name: C’RASA
Rebsorte: Sangiovese und lokale Sorten
Jahrgang / Ausbau Süß
Lage / Region Marken
Erzeuger / Bruscia


Preis / Punktedurchschnitt 10,00 € / 15,8 Punkte
Dieser Beitrag wurde unter Rückschau 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.