Probe am 12. November 2015 – Aostatal und Ligurien

Italien

Aostatel und Ligurien

In unserer Novemberprobe haben wir uns den beiden sehr kleinen Weinanbaugebieten Aostatal und Ligurien gewidmet. Beide Gebiete sind international als Weinbauregionen nur wenig in Erscheinung getreten. Dennoch bringen sie teilweise beachtenswerte Weine hervor.

Das Aostatal schmiegt sich an die Aplen und grenzt westlich an Frankreich und nordöstlich an die Schweiz. Die größten Bege der Alpen, der Mont Blanc oder auch das Matterhorn liegen zum Teil auf dem Gebiet des Aostatals. Diese Lage bis weit in die Alpen hinein sorgt auch dafür, dass die Durchschnittshöhe des Gebietes bei 2100 Metern liegt. Dies bedeutet für den Weinbau, das nur in bestimmnten Bereichen auf 300 bis zu 1.100 Metern überhaupt Weinanbau betrieben werden kann. Doch durch diese exponierte und besondere Lage konnten sich auch authochthone Reben erhalten, die nur hier angebaut werden und für das Aostatal charakteristische Weine hervorbringen.

Ligurien liegt an der Mittelmeerküste. Dort wird auf etwa 1500 Ha Wein angebaut. Dadurch aber, dass der größte Teil des Anbaus in der Hand von Kleinstwinzern liegt, die wahrscheinlich in erster Linie für den Eigenverbrauch produzierern, wird nur aus 6% des Ertrages auch Qualitätswein gemacht.

Die Weine, die wir verkostet haben, konnten nur in wenigen Fällen halten, was der Preis versprach. So verblieb der Großteil der Weine in der Bewertung eher ganz solider aber nicht herausragender Weine. Dennoch war es interessant sich einen Eindruck auch über die dort angebauten autochthonen Rebsorten machen zu können.

 


Wein des Monats: Probenergebnis
Name: Donnas Classico
Rebsorte: Nebbiolo, Freisa und Neyret
Jahrgang / Ausbau 2007/trocken
Lage / Region Aostatal/Italien
Erzeuger / Cave Coop. Donnas


Preis / Punktedurchschnitt 13,85 € / 14,8 Punkte
Dieser Beitrag wurde unter Rückschau 2015 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.